Raucherentwöhnung

Studie und Statistiken beweisen, dass Rauchen sich in vieler Hinsicht negaitiv auf die Gesundheit aus, beispielweise leiden Raucher häufiger an Krebs und Herz-Kreislauf-Krankheiten, sowie verlieren früher ihre Zähne. Außerdem ist Rauchen ein teurer Genuss im Bezug auf die steigenden Preise für Zigaretten aber auch für die gesellschaftliche Akzeptanz. Mittlerweile gibt es deutschlandweite Kurse zur Raucherentwöhnung. In Apotheken erhält man Nikotinpflaster und Kaufgummis, die beim Entzug behilflich sein sollen. Viele Krankenkasse kümmern sich um die Raucherentwöhnung ihrer Patient, indem sie Kurse veranstalten und Hypnosetherapeuten empfehlen. Außerdem werden Nichtraucher belohnt. Nicht nur mit einem besseren Gesundheitszustand, sonder mit schöneren Zähnen und Rabatten bei vielen Krankenkassen. Raucherentwöhnung ist leider kein einfaches Thema, da Nikotinabhängigkeit unbestritten eine Sucht ist. Wer eine Raucherentwöhnung plant sollte sich vorher mit seinem Hausarzt besprechen. Mittlerweile gibt es nämlich auf dem Markt Medikamente die die Raucherentwöhnung deutlich erleichtern, jedoch ärtzlich verschrieben werden müssen.

Diesen Beitrag teilen