Objektives Risiko

Bevor eine private Krankenversicherung einen Kunden unter Vetrag nimmt, wird dieser auf seine Risiken überprüft und bewertet. Hierbei wird geschätzt wie hoch die Warscheinlichkeit eines Versicherungsfalls eintritt, dass also ein Krankheitsfall auftritt. Weitere Faktoren für diese Berechnung sind das Alter des Versicherten, der Beruf, das Geschlecht aber auch der Wohnort. Eein Beruf bei dem das Unfallrisiko hoch ist, oder ein Wohnort der spezielle klimatische Verhältnisse ausweist, können sich auf die Gesundheit auswirken und beeinflussen somit das objektive Risiko. Die Versicherungsgesellschaft stellt außerdem eine Diagnose zum aktuellen Gesundheitszustand und schaut sich den vergangenen Verlauf des Krankheitsbildes an. Wichtig dabei sind vor allem Krankheiten und Operation die sich auch in Zukunft negativ auf die Gesundheit des Patienten auswirken. Im Gegensatz zum objetikven Risiko gibt es auch ein subjetives Risiko, bei dem das Verhalten des Versicherten entscheidend ist. Diese beiden Werte dienen als Grundlage zur Berechnung der Prämienbeiträge.

Diesen Beitrag teilen