Malaria

Die Krankheit Malaria, dessen Wort aus dem italienischen Sprachgebrauch kommt, wird auch Sumpffieber genannt. Diese Tropenkrankheit wird von Parasiten übertragen, in den Subtropen und Tropen durch die Stechmücke, auch Moskito genannt. Eine direkte Ansteckung wird nur zwischen einer Mutter und ihrem ungeborenen Kind in Betracht gezogen. In Deutschland ist eine Infizierung bei den Gesundheitsbehörden meldepflichtig. Nicht nur in den Subtropen und Tropen ist Malaria eine Gefahr, denn die Stechmücken werden oft von Touristen eingeschleppt. Hohes, wiederkehrendes Fieber, begleitet von Schüttelfrost und starken Krämpfen im Magen-Darm-Bereich sind Symptome für Malaria. Diese Krankheit ist besonders gefährlich für Kinder, da sie schnell zum Tod führen kann. Die Inkubationszeit, also die Zeit zwischen der Infektion und dem Ausbrechen der Krankheit beträgt in etwa zwölf Tage. Wer in die Tropen oder Subtropen reist sollte davor unbedingt gegen Malaria geimpft werden.

Diesen Beitrag teilen