Jahresarbeitsentgeltgrenze

Unter dem Begriff Jahresarbeitsentgeltgrenze versteht man auch Versicherungspflichtgrenze, die momentan bei einem Jahresgehalt von 49.950 € liegt. Man berechnet das Jahresgehalt, indem man sämtliche Zahlungen, die vom Arbeitgeber geleistet werden, wie Gehalt, Bonuszahlungen, Urlaubs- und Weihnachtsgeld zusammen zählt. Wer in drei aufeinander folgenden Kalenderjahren diese Jahresarbeitsentgeltgrenze erreicht hat und im folgenden Kalenderjahr ein gleich großes oder höheres Einkommen erzielen wird, ist nicht mehr verpflichtet sich gesetzlich zu krankenversichern. Die Versicherungspflicht erlischt automatisch, wenn der Arbeitnehmer damit einverstanden ist. Er hat weiterhin die Möglichkeit sich gesetzlich zu krankenversichern. In diesem Fall wird von freiwilliger Krankenversicherung gesprochen. Jedoch hat die betroffene Person auch die Möglichkeit sich privat zu versichern, da er mit dem Erreichen der Jahresarbeitsentgeltgrenze einen Anspruch auch eine private Krankenversicherung hat.

Diesen Beitrag teilen