Gastrokamera

Die Gastrokamera ist ein Verfahren, das ein sehr scharfes Bild des Mageninneren, in Farbe und in vielen Einzelfotos von sehr guter Qualität liefert. Es wird vor allem zur Untersuchung und zur Absicherung oder Erstellung einer Diagnose verwendet. Die Gastrokamera wird oft als Ergänzung zum Röntgen eingesetzt, da man in etwa einem Fünftel aller Fälle eine Abweichung von der vom Röntgenbild entstandene Diagnose festgestellt hat. Die Einführung der Gastrokamera findet mit Hilfe eines Fibroskop, ein endoskopisches Gerät mit einem sehr dünnen Schlauch statt. In der Regel wird beim Patienten dafür nur eine lokale Betäubung des Rachenraums gemacht, jedoch kann der Eingriff auch unter Vollnarkose gemacht werden, wenn die Reaktion des Patienten auf das Fibroskop hysterisch ist.

Diesen Beitrag teilen