Gastroenterokolitis

Bei dem Begriff Gastroenterokolitis handelt es sich um eine Entzündung der Magenschleimhaut bis in den Enddarm. Diese Entzündung kann ihre Ursache in falscher Ernährung, unregelmäßige Nahrungsaufnahme oder zu scharfe Nahrung haben, aber auch Stress kann dafür verantwortlich sein, da Stress immer eine Belastung auf den Magen und dessen Schleimhaut ausübt. Deswegen erkranken Menschen die im Beruf oder im Privatleben stark unter Stress stehen besonders häufig an Gastroenterokolitis. Die Symptome dieser Krankheit sind häufige Magenschmerzen, insbesondere nach der Nahrungsaufnahme, Müdigkeitsgefühle und oft auch Durchfall. Damit die Gastroenterokolitis ganz ausheilen kann, braucht der Patient viel Ruhe und sollte negativen Stress vermeiden. Deswegen wird dieser normalerweise krank geschrieben und erhält weiter Anweisungen vom Arzt. Zum Beispiel könnte es sein, dass der Patient eine spezielle Diät machen muss und sich viel an der frischen Luft bewegen sollte. Dabei sollten anstrengende Sportarten vermeidet werden. Wenn sich über längere Zeit keine Besserung zeigt, wird dem Patient Antibiotika verschrieben.

Diesen Beitrag teilen