Tagesgeld

Das Tagesgeld ist ein fester Ausdruck bei Banken geworden. Früher war das Tagesgeldkonto  ein Geheimtipp unter Selbstständigen, die mit Kundengeldern zu tun hatten.Hierbei wurden die Beträge auf einem tageskonto zwischengelagert um die Zinsen gutschreiben zu können. Deshalb ergab sich am Jahresende eine große Summe an Zinsen für den Einzelnen.Diese Möglichkeit wurde nun aber auch von privaten Sparern entdeckt.Allerdings ist mit dem  Tagesgeld auch häufig das Tagegeld in der Krankenversicherung gemeint. Das Tagegeld ist ab der siebten Krankheitswoche zu zahlen, da voher der Arbeitgeber die Zahlungen übernimmt. Bei Selbstständigen und Freiberuflern entfällt das Tagegeld, da sie keine Gehaltsempfänger sind. Ihnen empfiehlt man bei Abschluss einer privaten Krankenversicherung auch das Tagegeld als Leistung miteinzuschließen.

Diesen Beitrag teilen