Gastritis

Unter dem Begriff Gastritis versteht man eine Magenschleimhautentzündung, die entweder akut auftreten oder chronisch verlaufen kann. Der Auslöser der chronischen Gastritis ist entweder ein bestimmtes Bakterium oder ein Rückfluss der Galle. Beim akuten Auftreten können verschiedene Faktoren die Ursache sein: Nikotin, Alkohol, eine Lebensmittelvergiftung oder auch Stress. Jedoch kann die akute Gastritis schnell chronisch werden, wenn sie nicht behandelt wird. Es kann auch vorkommen, dass sich aus der Gastritis ein Magengeschwür bildet. Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Oberbauch, speziell nach der Nahrungsaufnahme, aber auch Appetitlosigkeit sind Symptome für eine Magenschleimhautentzündung. Diagnostiziert wird die Gastritis durch eine Gastroskopie. Die Behandlung ist von der Schwere der Krankheit abhängig. Meistens genügt Ruhe, ein vorübergehender Nahrungsverzicht, aber besonders auf Alkohol und Nikotin sollte verzichtet werden. In schweren Fällen wird der Patient medikamentös behandelt.

Diesen Beitrag teilen