Stationäre Heilbehandlung

Eine stationäre Heilbehandlung ist dann notwendig, wenn der Patient ärztliche Überwachung benötigt, wenn regelmäßige Untersuchungen und Beobachtungen stattfinden müssen, wenn operiert werden muss und die Genesungsphase überwacht werden muss. Sie ist eine Maßnahme, die in einem Krankenhaus, einem Sanatorium oder einer Reha-Klinik stattfinden kann. In einer Reha-Klinik bedeutet die stationäre Heilbehandlung alle Maßnahmen, die nur im Reha-Betrieb durchgeführt werden können, um dem Patienten die Genesungsphase zu erleichtern oder aber ihn vollständig genesen zu lassen. Gesetzlich Versicherte zahlen für ihren Aufenthalt in einer Klinik einen Eigenanteil in Höhe von 10 Euro pro Aufenthaltstag. Dieser Eigenanteil ist direkt an das Krankenhaus zu zahlen und darf für höchstens 28 Kalendertage pro Jahr berechnet werden.

Diesen Beitrag teilen