Sterbetafel

Die Sterbetafel gibt die statistisch zu erwartende Lebenserwartung an, mit der die Versicherungsbeiträge kalkuliert werden. Die Beiträge für die private Krankenversicherung setzen sich bei jungen Versicherten nicht nur aus dem Anteil zur Kostenabdeckung und einem Sicherheitsanteil zusammen sondern auch aus einem Sparanteil. Dieser Sparanteil wird bereits in der Anfangsphase eingezahlt, um die private Krankenversicherung im Alter finanzieren zu können, wenn die Häufigkeit der Versicherungsfälle statistisch gesehen steigt, da ältere Personen meist anfälliger für Krankheiten sind und daher öfter Versicherungsleistungen in Anspruch nehmen. Die Beiträge müssen also schon in der Anfangsphase bei jungen Menschen entsprechend kalkuliert werden, um gewährleisten zu können, dass die Beiträge im Alter nicht unverhältnismäßig gesteigert werden müssen, um kostendeckend zu bleiben. Wichtig für diese Kalkulation ist selbstverständlich, wie lange der Versicherte lebt und für wie lange somit auch die Kalkulation im Voraus berechnet werden muss, um entsprechende Spareinlagen anzusammeln. 

Diesen Beitrag teilen