Krankenkasse

Die Krankenkasse lohnte sich bis zur neuen Gesundheitsreform durchaus auch für gesetzlich Versicherte, da durchaus Ersparnisse erfolgen konnten. Seit Januar 2009 erheben jedoch alle gesetzlichen Krankenkassen den gleichen Beitrag. Durch den  einheitlichen Prozentsatz des Gehaltes werden Ersparnisse durch einen Krankenkassenwechsel für gesetzlich Versicherte unmöglich gemacht. Deshalb versuchen die einzelnen Krankenkassen durch andere Parameter, wie zB. Zusatzangebote und Bonusleistungen konkurrenzfähig zu bleiben. Gesetzlich Krankenversicherte haben meist nur beschränkt Anspruch auf bestimmte Leistungen, diese müssen dann durch entsprechende private Krankenzusatzversicherungen abgedeckt werden. Aktuell konkurriert eine Krankenkasse auch mit den Anderen durch die Höhe der Zusatzbeträge, welche ab 2011 zusatzlich zur Praxisgebühr in unbegrenzer Höhe erhoben werden können.Wer ein Anrecht auf eine private Krankenversicherung hat, sollte unbedingt den Vergleich zwischen den einzelnen Anbietern vornehmen. Hierbei sollten aber nicht nur die Beitragssätze in den einzelnen, angebotenen Tarifen , sondern auch die damit verbundenen Leistungen verglichen werden. Inzwischen lohnt es sich auch für Privatversicherte die Krankenkasse zu wechseln, da die gebildeten Rücklagen für das Alter mitgenommen werden dürfen.

Diesen Beitrag teilen