Kostenübernahmeerklärung

Der Begriff Kostenübernahmeerklärung kommt aus der privaten Krankenversicherung. Diese handelt nach dem Kostenerstattungsprinzip, was bedeutet,dass der Privatversicherte  für eine ärztliche Leistung(welche  er in Anspruch nehmen musste) eine Rechnung vom Arzt erhält.Er reicht diese dann bei seiner Krankenversicherung ein und  die Kosten werden erstattet. Bei stationärer Behandlung im Krankenhaus kann für die stationäre Unterbringung eine Ausnahme erfolgen. Dafür muss der Patient vor seiner Behandlung seine Versicherung und die Versicherungsnummer angeben. Das Krankenhaus setzt sich dann direkt mit der Versicherung in Verbindung und es wird eine Kostenübernahmeerklärung von der Versicherung versendet. Das Krankenhaus kann dann für seine erbrachte Leistung direkt mit dem Versicherer abrechnen. Eine Kostenübernahmeerklärung erfolgt nur für die aktuell anstehende Aufnahmen im Krankenhaus, nicht für zukünftige stationäre Aufnahmen. Vor jedem neuen Krankenhausaufenthalt muss sie neu erteilt werden.

Diesen Beitrag teilen