Rückdatierung

Eine Rückdatierung der Krankenkassen bezeichnet eine Zurückverlegung des Versicherungsbeginns. Wenn beispielsweise ein Wechsel von einer gesetzlichen zur privaten Krankenkasse wechselt, kann dadurch ein nahtloser Übergang geschaffen werden. Dabei bezahlt der Versicherungsnehmer die Beiträge für die entsprechende Zeit der Rückdatierung, ohnen jedoch die Leistungen in Anspruch zu nehmen. Der Vorteil ist, dass sich die privaten Krankenversicherung dann direkt an die Vorversicherung anschließt. Ebenfalls üblich ist eine Rückdatierung wenn ein Neugeborenes der privaten Krankenkasse nachgemeldet wird.  Dies nennt sich "Nachversicherung".  Die Rückdatierung erfolgt normalerweise zum Zeitpunkt der Geburt oder Adoption.

Diesen Beitrag teilen