Leukophenie

Der Begriff stammt aus der Griechischen Sprache und bedeutet, dass die weißen Blutkörperchen vermindert werden. Meist sind die Ursachen ein Befall von Parasiten, eine chemische Vergiftung oder eine längere Einnahme von Medikamenten. Meist müssen Mineralstoff und Vitamine eingenommen werden um das Blutbild in Laufe der Zeit zu stabilisieren. Leukophenie kann also durch Medikamente geheilt werden. Ernsthaft Erscheinungsbilder  die dieser Krankheit zugrunde liegen könnten sollten jedoch unbedingt beim arzt kontrolliert werden. Bei starken Verönderungen des Blutbildes sollte der Betroffene öfter Bluttests druchführen lassen, um zu überprüfen ob eine Stabilisierung vorliegt.

Diesen Beitrag teilen