Leistungspflicht trotz Rücktritt

Falls ein Versicherter von seinem Vetrag zurücktritt, aber es in der Zwischenzeit so einem Vorfall gekommen ist, besteht meist eine Leistungspflicht trotz Rücktritts. Wenn der Versicherungsnehmer seiner Anzeigepflicht nachgekommen ist und der Rücktritt der Gesellschaft nicht auf falschen Angaben des Versicherungsnehmers beruhte, muss die Gesellschaft die vertraglich vereinbarte Leistung erbringen.Wenn der Rücktritt des Versicherungsvertrages auf falschen Angaben beruht, die absichtlich vor Vertragsschluss gemacht wurden. muss die Versicherungsgesellschaft keine Leistungen mehr erbringen.

Beispiel: Wenn ein Versicherungsnehmer seit längerer Zeit an Krebs erkrankt ist, der bereits behandelt wird, oder die Krankheit offiziell diagnostiziert wird und dann im Antrag verschwiegen wird, so muss die Versicherung keine Leistungen erbringen falls sie von der verschwiegenen Krankheit erfährt und zurücktritt. Wenn das Versicherungsunternehmen aus einem anderen Grund zurücktritt und währenddessen die Krankheit diagnostiziert wird. muss die Krankenkasse trotzdem zahlen.

Diesen Beitrag teilen