Leistungsanpassung

Im Basistarif ist die private Krankenversicherung durchaus mit der der gesetzlichen Krankenversicherung vergleichbar, wobei die Beiträge grundsätzlich niedriger sind. In den darauf aufbauenden Tarifen sind die medizinischen Leistungen jedoch viel höher. Die Kalkulation in den privaten Krankenkassen erfolgt auf den allgemeinen Kosten und selbstverständlich auf ihren Erfahrungswerten. Da es sich oftmals um veränderliche Werte handelt, können auch die entstehenden Kosten sich verändern, die entstehen. Wenn die allgemeinen Kosten für die medizinischen Leistungen steigen, müssen die Versicherungsunternehmen eine allgemeine Beitragsanpassung vornehmen. Diesen Vorgang kann man auch Leistungsanpassung nennen. Die Preise für das Individum steigen nur geringfügig, aber durch die Masse der Kunden können die entstandenen Mehrkosten ausgeglichen werden. Falls der Kunde bei einer Leistungsanpassung die Krankenkasse wechseln will, kann er das tun. Möglicherweise können sogar die Altersrücklagen zum neuen Versicherer überführt werden.

Diesen Beitrag teilen