Transparenzgebot

Das Transparenzgebot ist im BGB verankert und besagt, dass Allgemeine Geschäftsbedingungen und Vertragsregelungen verständlich formuliert sein müssen. Ist dies nicht so, können die unklar formulierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen als ungültig bezeichnet werden. Allerdings ist es nicht leicht zu sagen ob die AGB klar formoliert wurden oder nicht.Deshalb gelten sie nur dann als ungültig,wenn der unterzeichnende Vertragspartner dadurch einen Nachteil  erleidet oder erleiden könnte, der als nicht gerechtfertigt angesehen wird.

Diesen Beitrag teilen