Innungskrankenkasse

Die Abkürzung für Innungskrankenkase ist IKK. Sie sind die Träger der gesetzlichen Krankenversicherung. Der Ursprung der IKKs ist die gesundheitliche Versorgung spezifischer Berufsstände. Durch die Einführung der gesetzlichen Krankenversicherung gegen Ende des 19. Jarhunderts. wurden die  berufsständischen Versicherten an zuständige IKKs verwiesen. Nach und nach öffenten sich die IKKs auch für innungsfremde Berufe. Seit dieser Zeit wurden die IKKS mehr und mehr zu Landeskrankenkassen umfusioniert. Jeden IKK ist frei wählbar für Berufsfremde und existiert in Selbstverwaltung. Eine häufige Bedinung ist jedoch, dass das berufsfremde Mitglied in dem Bundesland lebt, in dem die IKK ihren Sitz hat.

Diesen Beitrag teilen