Abgrenzung Selbständigkeit

Man gilt als Selbstständig wenn jemand in seinem eigenen Namen und auf eigene Rechnung eine berufliche Tätigkeit ausübt. Somit übernimmt auch das Unternehmensrisiko der Selbstständige. Man ist nicht versicherungspflichtig, wenn man hauptberuflich selbstständig ist, das heißt, dass er oder sie die Möglickeit hat sich privat zu versichern.Als hauptberufliche Selbstständigkeit gilt die Abgrenzung Selbstständigkeit, das heißt:man ist selbstständig, wenn man den größten Teil seines Einkommen durch die Selbstständigkeit bezieht und seine hauptsächliche Arbeitszeit in die selbstständige Tätigkeit investiert. Von nebenberuflicher Selbstständigkeit wird gesprochen, wenn die hauptsächlichen Einkünfte aus dem Angestelltenverhältnis bezogen werden und nur wenig Arbeitszeit in die Selbstständigkeit investiert wird. Somit bleibt man versicherungspflichtig. Der Arbeitgeber kann von dem Arbeitnehmer verlangen, dass dieser sich in der Selbstständigkeit abgrenzt und sich in Eigenständigkeit krankenversichert, wenn die Einkünfte aus der Selbstständigkeit größer als die aus dem Angestelltenverhältnis sind. Der Arbeitgeber zahlt dann weiterhin einen Anteil zur Krankenversicherung.

Diesen Beitrag teilen