Chefarzt-Abrechnung

Das Krankenhaus kann eine Chefarzt-Abrechnung nur dann stellen, wenn der Behandlung Beratungsgespräche oder Untersuchungen vorangegangen sind. Mit der Abrechnung stellt der Chefarzt seine Arbeit in Rechnung (zum Beispiel eine Operation).

 

Meistens ist ein Chefarzt Leiter einse Krankenhauses oder bestimmter Fachbereiche. Der Chefarzt behandelt vor allem privat Patienten, da er normalerweise keine Kassenzulassung besitzt. Wenn die Chefarztbehandlung im gewählten Tarif von Privatpatienten enthalten ist, haben diese den priveligierten Anspruch auf eine Behandlung durch den Chefarzt. Nur in Ausnahmefällen behandelt der Chefarzt auch gesetzlich versicherte Privatpatienten. Bei privaten Krankenkassen bekommen die Patienten die Kosten für die spezielle Leistung ganz oder teilweise zurückerstattet. Die hängt jedoch von ihren vorher vereinbarten Veträgen ab. Nach der Behandlung durch einen Chefarzt kann das Krankenhaus eine sogennate Chefarzt-Abrechnung stellen. Durch diese Abrechnung stellt er seine Arbeit (z.B. eine Operation) in Rechnung.

Diesen Beitrag teilen