Freie Heilfürsorge

Einen Anspruch auf freie Heilfürsorge haben vor allem Polizeivollzugsbeamte, Vollzugsbeamte des Bundesgrenzschutzes, Zeitsoldaten und Soldaten auf Zeit (z.B.: Wehrpflichtige). Ihnen steht eine ärtzliche und unentgeltliche Versorgung durch den Truppenarzt zur Verfügung. Anwendungen die über den Rahmen der Heilfürsorge hervortreten, sind beihilfeberechtigt durch die Beihilfevorschriften. Die Angehörigen des über die freie Hilfesfürsorge Versicherten, können sich privat oder gesetzlich krankenversichern lassen und die Beihilfe in Anspruch nehmen. Da gesetzliche Krankenversicherungen den Beitrag für die Familienversicherung übernimmt, ist der Beitrag für Heilfürsorgeberechtigten wesentlich geringer. Wenn Heilfürsorgeberechtigte in Pension gehen, bekommen sie die Beihilfe für ausbezahlt.

Diesen Beitrag teilen