Falsche Alterangabe

Bei einer falschen Alterangabe handelt es sich um einen Vetragsbruch, da in jedem Vetrag nach den persönlichen Daten gefragt wird um dem Vetragspartner eine Einsicht in die wichitgsten Daten zu geben. Dabei zählt das Geburtsdatum zu den wichtigsten persönlichen Angaben in einem Vertrag. Eine falsche Angabe kann mit Strafe geahndet werden. Bei dem Aufdecken von falschen Angaben, was meist spätestens nach dem ersten Schaden der Fall ist, hat die Versicherung das Recht den Vetrag zu kündigen. Eine schwierige Situation ist wenn ein Versicherungsfall vorliegt. Die Versicherungsgesellschaft wird mit hoher Warscheinlichkeit den Versicherungsnehmer verklagen, aber möglicherweise noch die Kosten übernehmen.

Diesen Beitrag teilen