Zahlungsverzug

Jeder Versicherungsnehmer hat grundsätzlich Zahlungspflicht für abgeschlossene Versicherungsverträge. Es erfolgt eine Mahnung bei einmaligem Zahlungsverzug. Der Versicherungsnehmer ist im Zahlungsverzug wenn, er seine Beiträge nicht pünktlich überweisen oder abbuchen lässt. Die Versicherungsgesellschaft kann den Vertrag kündigen, wenn es häufiger zum Zahlungsverzug kommt. Somit hätte der Versicherungsnehmer keinen Versicherungsschutz mehr. Die Aufnahme in eine andere, private Krankenversicherung wird dadurch erschwert. Wer die PKV wechselt, muss davon ausgehen, dass die Versicherungsgesellschaft sich beim Vorversicherer Auskünfte zur Beitragszahlung und zu den Gründen einholt, die zur Auflösung des Vertrags geführt haben.

Diesen Beitrag teilen