Cholangitis

Eine Entzündung der Gallengänge oder in den Gallengängen nennt man Cholangitis. Auslöser dafür sind Gallensteine, Verstopfung der Gallenwege, Tumore oder der Befall durch Parasiten. Bei dieser Krankheit kann man zwischen drei Arten unterscheiden: die sklerosierende Cholangitis, die leider chronisch verläuft, die eitrige Cholangitis und die nichteitrige Cholangitis. Bei der sklerosierenden Cholangitis sind die Ursachen bis heute noch nicht genau geklärt. Die Krankheit tritt vor allem bei Männern auf. Es besteht ein erhöhtes Krebsrisiko und im Entstadium der Krankheit ist meist eine Lebertransplation von Nöten. Die akute Cholangitis wird meist durch eine Infektion ausgelöst, die druch ein Befall von Bakterien entsteht. Meistens entsteht ein einseitiger Schmerz im Oberbauch und es kann zu Atemnotkommen, was Schmerzen im oberenRücken führen kann. Weitere Symptome sind Fieber, Schüttelfrost und häufig tritt eine Gelbsucht auf. Bei einer eitrigen Cholangitis, die meist schwerer verläuft, kann es zu Schockzustände durch Störungen im zentralen Nervensystem kommen. Die Behandlung erfolgt mit Antiniotika um die Bakterien zu vernichten, die zu der Entzündung geführt haben, sowie durch endospkopische Maßnahmen die den Gallenflus wieder herstellen.

Diesen Beitrag teilen