Chemotherapie

Die Chemotherapie verwendet Soffe, die eine schädigende Wirkung auf Zellen haben und daher als medikamentöse Therapie bei bei Krebserkankungen eingesetzt wird. Durch diese Stoffe wird das Wachstum von Krebszellen gehemmt oder sogar abgetötet. Oftmals wirken sich die Medikamente auch auf gesunde Zellen aus. Daher kommt es oftmals zu Nebenerscheinungen wie ein dauerhaftes Schwächegefühl, Haarausfall, Durchfall und Magenschmerzen. Die Medikamente in der Chemotherapie gegen Krebs werden Zstostatika gennant. Diese Form der Therapie kann jedoch auch bei Infektionskrankheiten angewandt werden. Dies geschieht meist durch Antibiotika, Antimykotika und Virustatika. Der Einsatz von starken Medikamenten bei eine Krebserkrankung erfolgt meist im Krankenhaus während einem stationären Aufenthalt. Die ständige Überwachung durch eine Arzt ist wichtig. Bei einem Einsatz gegen Bronchitis oder eine Lungenentzündung sollte auch ärztliche Kontrolle erfolgen.

 

Diesen Beitrag teilen