Medizinisch-technische Großgeräte

Zu Medizinisch-technische Großgeräten zählen beispielsweise Röntgengeräte oder Herz-Lungen-Maschinen, Dialyseapparaturen für die Blutwäsche etc. Medizinisch-technische Großgeräte sind  sehr teuer.  Anschaffungen dieser Art müssen sorgfältig geplant werden, auch in der Rentabilität. Für medizinisch-technische Großgeräte gibt es spezielle Hersteller, die regelmäßig die Informationen zu ihren neuesten Produkten an die Krankenhäuser, Kliniken und Reha-Zentren in der gesamten Bundesrepublik schicken. Vor der Anschaffung werden die Geräte auf Wunsch den verantwortlichen Ärzten in der Funktion vorgeführt.Oftmals müssen alte Modelle gegen Neuere ausgetauscht werden.Für Reparaturen ist Hersteller zuständig.

Medikament

Bei einem Medikament handelt es sich um ein Arzneimittel, welches der Patient vom Arzt  oder in der Apotheke erhält. Es gibt rezeptpflichtige Medikamente,welche man nur bei Vorlegen eines Rezeptes erhält. Ein Medikament kann sowohl chemisch als auch pflanzlich hergestellt sein. Es ist in den verschiedensten Darreichungsformen erhältlich beispielsweise  als Tablette, als Kapsel, als Zäpfchen, als Tropfen oder als Saft. Vor Einnahme eines Medikaments sollte die Packungsbeilage gelesen werden. Desweiteren sollte man sich unbedingt über sie Nebenwirkungen im Klaren sein. Medikamente müssen  für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden.Nach Ablauf des Haltbarkeitsdatum sollte das Medikament nicht mehr verwendet werden.

Mangelfolgeschaden

Meistens entsteht ein Mangelfolgeschaden im allgemeinen Handwerk und im Bauhandwerk. Mangelhafte Arbeiten verlangen  Nachbesserung oder Behebung des Schadens sowie die vollständige Beseitigung sämtlicher Folgeschäden. Bei Folgeschäden kann es sich beispielsweise um eine unsachgemäß eingebaute Treppe,  oder eine schlecht gezogene Mauer handeln.Dies kann erhebliche Mangelfolgeschäden mit sich bringen. Als Mangelfolgeschaden bezeichnet man nicht nur den  durch die mangelhaft ausgeführte Arbeit entstanden Schaden , sondern auch den Schaden, der an anderer Stelle durch diesen Schaden entstanden ist. Der Handwerker trägt die gesamte Verantwortung.

Massagen

Eine verspannte Muskulatur führt bei vielen Menschen zu einer Art Schonhaltung, die schließlich zu einer Verformung der Wirbel und Gelenke führen kann. Dadurch können erheblich Schmerzen auftreten. Hier kann eine Massage Abhilfe schaffen,allerdings kommt die gesetzliche Krankenversicherung dafür nicht mehr vollständig auf. Sie zahlt nur noch einen Teil der Massagen, der Rest bleibt der Eigenanteil des Versicherten. In der privaten Krankenversicherung werden notwendige Massagen vollends bezahlt,dies muss allerdings im Tarif des Versicherten miteingeschlossen sein.

Müttergenesungskur

Frauen mit Kindern sind oft ungeheuren Belastungen ausgesetzt. Sind sie zudem berufstätig gestaltet sich der Alltag noch schwerer.  Müttergenesungskuren bieten den Frauen die Möglichkeit sich auszuruhen und zu erholen Wer eine Müttergenesungskur beantragenwill,muss mit seinem Arzt sprechen. Wenn eine solche Kur medizinisch angezeigt ist, kann sie beantragt werden und die Krankenkassen müssen die Kosten für diese Kur in voller Höhe und in manchen Fällen auch nur anteilig tragen.